Mieps Apfelschorle vergibt erste Projektförderungen an Initiativen und Projekte.

Mieps heißt die Apfelschorle, die aus biologisch angebauten Äpfeln von regionalen Streuobstwiesen hergestellt wird. Mieps kann jedoch noch mehr: Für jeden verkauften Kasten Mieps wandert 1 € in einen Fördertopf, der gemeinnützigen Projekten in Leipzig zugute kommt, jetzt stehen erstmals Förderpreise in Höhe von 2 * 500€ zur Vergabe.
Wer kann sich bewerben? Bewerben können sich Gruppen, Initiativen und Vereine die mit ihrem Projekt einen sozialen, ökologischen, dem gemeinwohl dienenden Zweck verfolgen.
Mieps bringt mit Apfelsaft, fröhlicher Holunderblüte und einem Hauch Zitronensaft Schwung in die Flasche. Aber nicht nur die Zutaten sollen „korrekt“ sein, die Macher und Macherinnen des Produktes wollen noch mehr erreichen: Entscheidungen werden gemeinsam im Konsens getroffen, Lieferungen soweit möglich mit dem Lastenrad durchgeführt.
Die kleine Bio-Streuobst-Apfelschorle hat es in sich: Knackige Streuobst-Äpfel treffen auf fröhliche Holunderblüte, ein Hauch Zitronensaft bringt Schwung in die Flasche. Mieps kommt vollkommen ohne Zucker oder extra Süße aus, ist mild, naturtrüb und so auch für Kinder geeignet. Das Mieps-Rezept wurde in einer Leipziger Küche gezaubert, abgefüllt wird nahe Chemnitz. Mieps' Äpfel stammen alle von regionalen Streuobstwiesen, Oasen für unzählige Insekten, Spinnen und Vögel. Die Schorle fördert nicht-intensiven Obstanbau und will ein gutes Beispiel für solidarisches Wirtschaften geben: Einnahmen und Ausgaben werden transparent gemacht, alle Gewinne fördern lokale Initiativen und Projekte. Über die Vergabe der Fördermittel dürfen die Konsument*innen bestimmen.
Bei und im gibt es mehr Infos, der folgende Link führt euch direkt zum .